Antiquarische Highlights: Erstausgaben, Autographen, Noten, Handschriften uvm.

Objekt des Monats April 2015

Musikantiquariat - seltene Erstausgabe von Theophil Muffat

 

Theophil [Gottlieb] Muffat

(getauft am 25. April 1690 in Passau, gestorben am 9. Dezember 1770 in Wien)


MUFFAT, Theophil: Componimenti Musicali per il Cembalo Di Theatro Muffat. Augsburg, J. Chr. Leopold [ca. 1736-1739]. Quer-Folio. Kupfertitel von J. A. Friedrich, 3 Bl., 105 S., 1 Bl. Notenkupfer. Teils stockfleckig. Lederband der Zeit mit reicher ornamentaler Rückenvergoldung, Eckfleurons und Goldbordüren auf den Deckeln. Alters- und Gebrauchsspuren. Einband fleckig, Vorderdeckel wasserfleckig; im Ganzen gutes Exemplar.

- verkauft -


Von großer Seltenheit. - Erstausgabe eines der beiden zu Lebzeiten Muffats gedruckten Werke. Über das Erscheinungsjahr herrscht Uneinigkeit. Riedel datiert das Werk auf 1736. Er begründet das mit Verlagsverzeichnissen des Stechers Leopold und der Betitelung für Franz I. in der Widmung, nahezu übereinstimmend mit dem British Union Catalog 1727. Die Sammlung enthält 6 Suiten und 1 Ciacona mit 38 Variationen. Sie war für Händel eine Quelle für zahlreiche Anregungen und Parodien. Es "wird deutlich, daß die 'Componimenti Musicali' … eine Zusammenstellung aus einem im Laufe mehrerer Jahre geschaffenen Repertoire bilden … ähnlich wie Bachs 'Clavier Übung', deren erstem Teil sie nicht nur in der formalen Anlage ähneln, sondern auch, trotz aller Verschiedenheit, an musikalischer Qualität nahestehen" (F. W. Riedel in MGG 9, S. 923). Muffats Publikationen fanden schon zu seinen Lebzeiten wie auch später hohe Anerkennung und weite Verbreitung. Die Musikgeschichte weist ihm seinen Platz unter den Klaviermeistern in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts neben Bach und Händel zu. Besonders hervorzuheben ist das prachtvolle Augsburger Rokoko-Titelkupfer. "Spürt man doch in seinem ganzen pompösen Aufbau und in der Haltung der dargestellten Personen noch starke barocke Anklänge. Das Blatt ist überhaupt eine sehr charakteristische Probe der Augsburger Gebrauchsgraphik jener Tage" (W. von zur Westen, Musiktitel aus vier Jahrhunderten, S. 57 f.). - RISM VIM 8134; Wolffheim I, 1427; Hirsch III, 443; Eitner VII, 118; von zur Westen, Abb. 50, nach S. 58. (Bestell-Nr. 24261)


Bei Interesse nehmen Sie bitte hier Kontakt mit uns auf.


Weitere interessante Objekte finden Sie in unserem
>> Online-Katalog <<

Logo VDA Unser Antiquariat ist Mitglied im traditionsreichen Verband der deutschen Antiquare (VDA) und der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB). ILAB Logo