In unserem Online-Katalog finden Sie Erstausgaben, Autographen, Noten, Handschriften uvm.

FREILIGRATH, F.: Ein Glaubensbekenntnis. Zeitgedichte. Mainz V. v. Zabern 1844 XVI, 319 S., 2 Bl. Vortitel mit altem Namen. Etwas stockfleckig. Flieg. Vors. erneuert. Halblederband der Zeit mit ornamentaler Rückenvergoldung.

Artikelnummer: 7547
200,00 €
Steuerbetrag
Standardisierter Preis / COM_VIRTUEMART_UNIT_SYMBOL_:
  • Erstausgabe der wichtigen politischen Gedichtsammlung, die Freiligrath in offene Opposition zu Preußen stellte und mit deren Erscheinen er gleichzeitig einen ihm seit 1842 von Friedrich Wilhelm IV. auf Veranlassung von A. v. Humboldt ausgesetzten Ehrensold zurückgab; da er sich zu keinerlei Kompromissen bereit erklärte, kam Cotta als Verleger nicht in Betracht. - V. v. Zabern war der unternehmungslustige Verleger "solch verfemte Literatur hinter dem Rücken der Behörden an den Mann zu bringen". Um eine vorherige Zensur zu vermeiden, mussten mehr als 20 Bogen Umfang vorhanden sein. Das bedeutet, "der nicht ausreichende Text musste aufs Äußerste gestreckt werden; dadurch erhielt das Buch eine Ausstattung, die an Luxusdrucke moderner Dichter erinnert". - Sobald das Werk erschienen war, setzte eine allgemeine Beschlagnahme in den deutschen Staaten einschließlich Osterreich ein, der sich nur Bremen nicht anschloss. Freiligrath emigrierte daraufhin nach Brüssel, wo er mit Marx Bekanntschaft schloss. "Der große dichterische Wert des Glaubensbekenntnisses, den der Minister von Bülow freundlich genug war anzuerkennen, machte die eifrige Razzia der Polizei illusorisch ... Trotz aller Verbote war zum Jahresende die Auflage von 8000 Exemplaren ... so gut wie vergriffen". - Houben I, 187 ff.; Glossy II, 180 ff.
Logo VDA Unser Antiquariat ist Mitglied im traditionsreichen Verband der deutschen Antiquare (VDA) und der International League of Antiquarian Booksellers (ILAB). ILAB Logo